Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung

psychischer Belastungen am Arbeitsplatz

Wissenschaftlich fundiert

Fragebögen erheben orientierend, zeit- und kostengünstig die Arbeitsbedingungen

Handlungsfelder identifizieren

Belastende Arbeitsbedingungen werden erkannt und mögliche Gefährdungen bewertet

Wahrung der Anonymität

Personenbezogene Rück-schlüsse werden durch die von uns durchgeführte Erhebung und Auswertung ausgeschlossen

Belastungen messen

Ziel der Befragung ist eine neutrale Betrachtung der Tätigkeitsmerkmale

Maßnahmen ableiten

Ableitung gesundheits-förderlicher Maßnahmen im Arbeits- und Berufsleben

Komplettpaket

Wissenschaftliche Datenerhebung und -analyse sowie psychologisches Gutachten

Laden Sie sich das vollständige White Paper mit allen Informationen oder die wichtigsten Fakten zur Gefährdungsbeurteilung herunter.​

Mehr zur Gefährdungsbeurteilung

Wozu eine Gefährdungsbeurteilung? Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen zielt darauf ab, herauszufinden, ob Mitarbeiter psychischer Gefährdungen am Arbeitsplatz ausgesetzt sind, die die Gesundheit oder die Sicherheit beeinträchtigen könnten. Dabei geht es um eine neutrale Betrachtung der Tätigkeitsmerkmale und Erfassung von Belastungen.

Warum? Einerseits ist die Gefährdungsbeurteilung aller Gefährdungsfaktoren gesetzlich vorgeschrieben. So schreibt § 5 des Arbeitsschutzgesetzes eine „Beurteilung der Arbeitsbedingungen“ vor. Andererseits sollte eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen regelmäßig durchgeführt werden, um belastende Arbeitsbedingungen zu identifizieren, Verbesserungsmaßnahmen zu entwickeln und die Arbeit so gesund wie möglich zu gestalten. Für die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen gibt es keine Durchführungsvorschriften und (noch) keinen allgemein anerkannten Standard. Außerdem gibt es keine Grenzwerte und keine vorgegebenen Einheiten für psychische Belastungen. Technische Geräte sind zur Messung von Belastungen nicht geeignet – darüber hinaus wird es solche Geräte vermutlich auch nie geben. Aus diesen Gründen ist der Einsatz geeigneter Erhebungsmethoden aus der empirischen Sozialforschung sinnvoll. Mithilfe eines wissenschaftlich fundierten Erhebungsverfahrens können Belastungen gemessen und erkannt werden, um relevante Handlungsfelder zu identifizieren und anschließend Maßnahmen abzuleiten und umzusetzen. Anhand eines Fragebogens erfassen wir orientierend, zeit- und kostengünstig die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten. Die Fragen sind nach relevanten Arbeitsbereichen gegliedert. Die Antworten der Mitarbeiter bilden die Grundlage für Verbesserungen der Arbeitsbedingungen und für die Erhaltung ihrer Gesundheit im Arbeits- und Berufsleben.

Was bieten wir? Verantwortlich für die Gefährdungsbeurteilung ist in erster Linie die Unternehmensleitung oder Geschäftsführung. Um jedoch zu verhindern, dass einzelne Fragebögen eingesehen werden, und zur Wahrung der Anonymität der Mitarbeiter wird die Auswertung von uns – einem externen Unternehmen – durchgeführt. In diesem Zusammenhang bieten wir Ihnen das Komplettpaket: wissenschaftliche Datenerhebung und -analyse sowie die finale Berichterstellung. Anhand der Ergebnisse der Befragung werden sinnvolle Handlungsfelder abgeleitet und in Zusammenarbeit mit erfahrenen Psychologen implementiert.

Kontaktieren Sie uns

Kerkrader Straße 11
35394 Gießen

+49 641 944 39 780

info@gutbefragen.de